Kam – Saar – und Ruderte

Unsere diesjährige Ruderwanderfahrt führte uns an die Saar. Mit 33 Teilnehmern hatten wir dieses Mal einen Teilnehmerrekord. Deshalb gab es auch ein Novum: damit alle unterkamen, hat Rita bei der Saarbrücker RG eine Barke angemietet, in der wir alle im Wechsel saßen und in den Genuss des Riemenruderns kamen. Allerdings war hier der Unterhaltungswert höher, da man nebeneinander saß, plaudern konnte und allerlei – nicht zuletzt Flüssiges – in diesem Kahn verstauen konnte. 

Weiterlesen...

Einladung zum Experience-Cup am 20. Okt. 2019

Der FRCF-Experience-Cup ist ein Wettkampf vorwiegend für Breitensportler, die erst vor kurzem Rudern gelernt haben und sich bei einem Wettbewerb erproben möchten. Daher sind primär Breitensportler (Anfänger), die im Jahr 2019 das Rudern gelernt haben, startberechtigt. Breitensportler die 2018 und früher das Rudern erlernt haben, starten in der offenen Klasse. Der Wettbewerb wird nach den sog. RBL-Prinzip durchgeführt. D.h. jede Mannschaft startet zweimal: zunächst in einem Zeitlauf, anschließend in einem nach den erzielten Zeiten gesetzten Lauf (=Finallauf). Aber: Lest einfach in den unten anhängenden Wettkampfbestimmungen (pdf) nach und fragt einfach unsere Übungsleiter oder älteren Mitglieder, die können Euch das erklären.

Meldeschluss: Samstag, 13. Oktober 2019, 24 Uhr

Meldebeitrag: 20 € pro Mannschaft, zahlbar bar am Wettkampftag

Meldungen an: T. Woznik per E-Mail auf anhängenden Formblatt (pdf)
(Vereinsname, Namen der Ruderer*Innen, Geburtsjahrgang)

Meldeergebnis: auf www.frcf.de ab dem 15. Oktober 2019

Wettbewerbe am Sonntag, 20. Okt. 2019

Nr 

Wettkampfklasse

Bootsgattung

1  20 Jahre
 & jünger
 Ruder*Innen, die im Jahr 2019 rudern gelernt haben;
 Steuerleute dürfen erfahrene Ruder*Innen sein
 2  MDA 20 Jahre  Ruder*Innen, die im Jahr 2019 rudern gelernt haben;
 Steuerleute dürfen erfahrene 
Ruder*Innen sein
 3  MDA 30 Jahre  Offene Klasse; bei Bedarf geschlechtsspezifische Trennung
 4  MDA 30 Jahre  Ruder*Innen, die im Jahr 2019 rudern gelernt haben;
 Steuerleute dürfen erfahrene 
Ruder*Innen sein
 5  MDA 60 Jahre  Offene Klasse; bei Bedarf geschlechtsspezifische Trennung
 6  MDA 60 Jahre  Ruder*Innen, die im Jahr 2019 rudern gelernt haben;
 Steuerleute dürfen erfahrene 
Ruder*Innen sein
 7  Meister  Offene Klasse - unbeschränkt
     

Finalläufe werden nach Zeit gesetzt und finden in der hier angegebenen Reihenfolge statt.
Abschließend: Siegerehrung am Bootshaus.

 

Bootstaufe am Frankfurter RC Fechenheim

Am Mittwoch, den 12. Juni taufte unser Verein in Kooperation mit der Freien Christlichen Schule Frankfurt einen Gig-Doppelvierer für das Schulrudern. Getauft wurde das Boot von der Geschäftsführerin der Fröbe-Hartmann-Brodbeck-Stiftung Katharina Lahnert. Mit dabei der Vorsitzende des Frankfurter RC Fechenheim Jürgen Burg sowie die Ruder-AG der Freien Christlichen Schule unter der Leitung von Matthias Eichtinger und als Vertretung des Schülerruderverbandes Hessen der Vorsitzende Dr. Thomas Woznik.

Weiterlesen...

Vogalonga Venezia

Erstmalig mit Beteiligung von zwei Fechenheimer Booten

Emma und Molli haben die Flagge des FRCF auf einer 30 Kilometer langen Strecke in und um Venedig herum präsentiert.

Angetrieben von einem großartigen Team von 11 Personen, ein perfekter Mix aus Frauen und Männern, U30 und Ü30, alle ausgestattet mit bester Laune, Nervenstärke und Abenteuerlust, die neben der Liebe zum Rudern und zu Venedig hier nötig waren.

Weiterlesen...

Frankfurter Anrudern 2019

Am 12.05.2019 fand das Frankfurter Anrudern statt, diesmal nicht vom RC Griesheim ausgerichtet, sondern in Verbindung der Jubiläen der Germania (150 Jahre) sowie der Rheno Frankonia (100 Jahre). So machten sich bei kühlen Temperaturen um 10 Uhr Emma, Molly und Viribus Unitis auf den Weg in Richtung Innenstadt. Um 12 Uhr versammelten sich alle Boote verschiedener Frankfurter Rudervereine am Eisernen Steg, um gemeinsam zur Rheno Frankonia zu rudern. Als erstes starteten die Boote, die am Frankfurter Zeitfahren teilnahmen. Bei der Rheno angekommen, mussten wir leider feststellen, dass dort nicht, wie erhofft, Speis und Trank angeboten wurde, was wir sehr enttäuschend fanden. Eine Mannschaft machte sich daher direkt wieder auf den Weg nach Fechenheim, die anderen zwei Mannschaften kehrten auf dem Rückweg im Rudererdorf ein.