Fechenheimer Ruderjugend startet erfolgreich in die Saison 2015

Erfreuliche Platzierungen auf den Regatten in Mannheim und Gießen Zur Vorbereitung auf die diesjährige Rudersaison veranstaltete der Frankfurter Ruder-Club Fechenheim 1887 e.V. in den Osterferien ein Trainingslager für den Rudernachwuchs. Hier wurde sich in intensiven Einheiten im Einer, Zweier und Vierer auf die ersten Regatten vorbereitet. Auch der Spaß kam nicht zu kurz, was u.a. eine gemeinsame Radtour, Eis essen satt und ein Kinobesuch zeigten.

Optimal vorbereitet durch das umfangreiche Training, konnte sich die Gruppe Ende April mit den jungen Sportlern aus dem angrenzenden Umland auf der Regatta in Mannheim messen und die Konkurrenz hinter sich lassen, denn alle unsere Teilnehmer landeten auf Rang 1. Ein toller Erfolg!

Ähnlich vielversprechende Resultate erzielten Celina Borgstedt und Katharina Müller (Mädchen Zweier), Tom Groß und Maxi Fink (Jungen Einer), Mara Barthelmes und Lilli Wudtke (Juniorinnen Zweier) sowie Florian Borgstedt (RGM Junioren Zweier) - auch in ihren Mixed Vierer Kombinationen - auf der Pfingstregatta in Gießen.

Die Trainingsgruppe der Kinder und Jugendlichen besteht aber nicht nur aus Regattasportlern, sondern integriert auch Einsteiger und Freizeitsportler in den Trainingsablauf. „Techniktraining, Ausdauer, Kraft, Koordination – das sind wichtige Grundlagen, die man am besten schon im Alter zwischen 11 und 14 Jahren legt, bevor die Ansprüche bei den Junioren dann weiter wachsen.“ so die Kindertrainerin Isabel Minuth, die selbst viele Jahre aktiv an Regatten teilgenommen hat und aus eigener Erfahrung weiß, wie man den jungen Sportlern nicht nur das Rudern, sondern auch echte Begeisterung für ihr sportliches Engagement vermittelt „Ohne Spaß läuft in diesem Alter auf Dauer gar nichts. Wenn die Eltern ihre Kinder ins Training schicken, die Kids aber lieber am heimischen PC sitzen bleiben würden, dann gibt es schnell Widerstand“ sagt Emil Wudtke, der ebenfalls als Trainer fungiert. Auch der Dritte im Team, Louis Lück, hat als Kinderruderer beim FRCF begonnen. Bei ihm gehört der „fun factor“ sowieso dazu. „Wir fänden es toll, wenn wir unsere Gruppe erweitern könnten, denn je mehr Leute wir sind, desto abwechslungsreicher wird das Training.“

Deshalb ist ein Einstieg in die Gruppe auch jederzeit möglich. „Ein Anruf genügt und wir vereinbaren gerne einen Schnupperrudertermin“, bestätigt Isabel.  Interessenten können einen Monat lang am Training teilnehmen, um zu entscheiden, ob dieser Sport attraktiv für sie ist. Nähere Infos Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .