Fechenheimer Ruderer gewinnen Gold und Silber auf Deutschen Meisterschaften

Nico Merget und Yannik Burg erfolgreich. Für zwei Mitglieder des Frankfurter Ruder-Club Fechenheim 1887 e.V. war es ein sehr erfolgreiches Wochenende. Auf den Deutschen Meisterschaften in Köln Ende Juni gewannen sie zwei Gold- und eine Silbermedaille.

Nico Merget konnte sich im Zweier und im Achter bei den Männern durchsetzen und Yannik Burg musste sich im Junioren-Zweier nur dem Dauerrivalen in dieser Saison, dem Boot aus Essen, geschlagen geben. 

Beide Sportler, die ihre Leidenschaft für das Rudern beim Fechenheimer Ruderclub entdeckten und nun für die Frankfurter Rudergesellschaft Germania starten, reisten mit hohen Erwartungen nach Köln.

Eine sichere Bank für Nico Merget war der Achter, welcher bereits als Nationalachter für die Weltmeisterschaften Ende Juli im bulgarischen Plodviv nominiert ist. Und die Jungs um Nico Merget wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Souverän wurde das Verfolgerfeld kontrolliert und ein sicherer Start –Ziel-Sieg errudert.

Anders war die Ausgangslage im Zweier. Hier wollten Nico und sein Partner Lukas Duhnkrack unbedingt den ebenfalls bereits für die WM nominierten Zweier aus Berlin „knacken“. Hieraus entwickelte sich das spannendste Rennen des Tages. Die beiden Frankfurter übernahmen zwar schnell die Führung, doch das Berliner Boot ließ nicht locker,  wussten sie doch um ihren starken Endspurt. Und der kam auch. Auf den letzten 250 m der 2000m-Distanz war es ein Kampf um Zentimeter, in welchem Nico und Lukas mit 0,25 sec denkbar knapp die Oberhand behielten. Entsprechend groß war der Jubel im Frankfurter Boot.


Die ganze Saison beharkten sich Yannik Burg und sein Partner Niclas Dienst im Zweier mit dem Boot aus Essen. Auf den deutschen Meisterschaften der Junioren wollten die beiden Frankfurter vom Start weg klare Verhältnisse schaffen und lagen eine gute Hälfte des Rennens auf Platz 1. Doch sie mussten ihrem schnellen Anfangstempo Tribut zollen und das Essener Duo im Endspurt ziehen lassen. Dennoch war nach der ersten Enttäuschung die Freude über die gewonnene Silbermedaille groß.