Anrudern kann teuer werden

Lustige Gesellschaft

Traditionell am Himmelsfahrt-Donnerstag begeben sich viele Mitglieder des Frankfurter Ruder-Club Fechenheim 1887 e.V. auf's Wasser zur Fahrt nach Mühlheim zum Vatertagsfest des dort ansässigen Rudervereins. Ob Jung, ob Alt - alle wollen bei dieser Fahrt dabei sein, denn sie birgt oft Überraschungen, die für manche Crew teuer werden können.

Los geht's am Fechenheimer Bootshaussteg pünktlich um 10 Uhr. Die Mannschaften bilden sich selbständig oder werden von den Trainern eingeteilt. Gerudert wird meist in Viererbesatzungen, Individualisten können aber auch im Skiff (Einer) die Fahrt nach Mühlheim antreten.

 Die Hinfahrt ist meist unproblematisch, obwohl flussaufwärts gerudert werden muss. Kommt man in Mühlheim an, beginnen für viele die „Spielchen": Die Getränke und das Imbissangebot sind sehr verlockend und eigentlich könnte man ganz entspannt den Gesprächen und neusten Gerüchten lauschen - aber Achtung! Der "Flaggenklau" geht um. Will heißen: die Ruderer der anwesenden Vereine versuchen sich gegenseitig die mitgebrachten Vereinsflaggen zu entwenden. Und diese wieder zu erlangen, kann teuer werden, denn ungeschriebenes Gesetz ist es, dass eine Flagge eine Runde kostet. Die Frage lautet: Wer hat auf das gute Stück nicht aufgepasst und muss zahlen? Schon entbrennt eine heftige Diskussion unter der betroffenen Crew. „Nein! Warum ich?" hört man häufiges Klagen. Manchmal kann das Problem nur dadurch gelöst werden, dass die Mannschaft sich selbst „auf die Socken macht", um eine gegnerische Flagge zu ergattern und so die  eigene auszulösen. So hat das Anrudern nach Mühlheim immer wieder seine eigene Spannung und gewinnt jedes Jahr  eine "neue Geschichte". 
Wenn die Vereinsverhältnisse dann wieder geklärt sind, geht's flussabwärts zurück zum  Fechenheimer Bootshaus, wo je nach Erfolg gefeiert wird oder aber die Wunden geleckt werden, wenn es nicht gelang, die eigene Bootsflagge kostengünstig zurück zu kaufen. 
Wer im nächsten Jahr einmal dabei sein möchte oder sich für die diesjährigen Vereinsevents interessiert, schaue einfach unter unsere Termine. Vielleicht sitzt der ein oder andere dann bald selbst mit im Boot! 


Dr. Thomas Woznik